Recolution
Fairfashion

Feiere Green Friday mit #nomorebadbuys von Recolution

Heute ist es wieder soweit und der Black Friday sorgt dank seines Rufs für schwarze Zahlen in den Kassen. Überall locken Angebote und Rabatte den Konsumenten zum Kauf. Noch schnell ein Weihnachtsgeschenk hier.. noch schnell eine Kleinigkeit dort.. ach und das ist so günstig, das nehme ich auch noch schnell mit. Aber benötigen wir einen solchen Kaufrausch wirklich? Massenproduktion mindert den Wert und die Wertschätzung für Produkte. Wir konsumieren immer schlechtere Qualität in immer höheren Dosen, um die künstlich erzeugten Bedürfnisse zu befriedigen. Die Folge ist demnach, dass wir dafür auch immer härter schuften müssen. Und damit beginnt der Kreislauf des Konsumwahnsinns. Wer sich also über den Kauf von Dingen definiert, wird früher oder später krank. Und unsere Erde ebenso. Aber es gibt Alternativen. Das Fairfashion Label Recolution hat hierfür die Kampagne #nomorebadbuys ins Leben gerufen, über welche es in diesem Artikel gehen soll.

„Der Klimawandel – der hohe Preis für billigen Konsum“ – Recolution

Recolution

Was tut die Kampagne #nomorebadbuys von Recolution gegen den maßlosen Konsum am Black Friday?

Mit der Kampagne #nomorebadbuys setzt das Fairfashion Label Recolution einen Gegenentwurf zum Massenkonsum am Black Friday. Mit ihren Statement Styles aus Lagerware und in begrenzter Auflage, zeigen sie, dass nicht verkaufte Ressourcen auch sinnvoll genutzt werden können. Hier wird nichts weggeworfen. Trotz zwei Kollektionen im Jahr und damit einer sehr schwierigen Kalkulierbarkeit des Verkaufes, wird die Lagerware neu entworfen und anschließend wieder verkauft. Demgegenüber wird bei vielen Fast-Fashion Ketten jährlich die nicht verkaufte Kleidung Tonnenweise vernichtet. Außerdem werden die Styles aus der #nomorebadbuys Kollektion mit wasserbasierten Farben bedruckt. Zusätzlich werden pro verkauftem Hoodie oder T-Shirt 10€ an Fridays For Future, sowie Styles an Hanseatic Helps im Nachgang gespendet. Das ist mal nachhaltig und fair! Natürlich sind die Produkte in gewohnter kuscheliger Recolution Qualität: Organic. Fair. Vegan.

„Der Pro-Kopf-Verbrauch in Industrieländern übersteigt die Ressourcen unserer Erde um ein Vielfaches.“
– Recolution

Recolution

Und was können wir jetzt tun?

Recolution hat dazu fünf hilfreiche Tipps verfasst, die uns dabei helfen unseren Konsum zu überdenken. Sei dabei und mach den Black Friday grün!

01 Buy Less

Hinterfrage, warum du kaufst. Mach dich frei von künstlich erzeugten Konsumbedürfnissen. Kaufe weniger. Dafür bessere Dinge, die für dich von Wert sind und lange bei dir bleiben.
Wir besitzen durchschnittlich 95 Kleidungstücke und tragen jedes einzelne nur 7 Mal.

02 Choose Better

Triff bewusstere Kaufentscheidungen. Für mehr Qualität und Nachhaltigkeit. Für Dinge aus verantwortungsvoller und ressourcenschonender Produktion. Biologisch. Fair. Lokal.
73% der weltweit produzierten Kleidung landet in Mülldeponien.

03 Love What You Have

Schätze die Dinge, die du hast. In jedem stecken Ressourcen. Bewahre sie. Verschenke, spende, tausche, recycle und upcycle, was du nicht mehr magst oder benötigst.
Weltweit wird jede Sekunde eine Lastwagenladung Altkleider verbrannt oder entsorgt.

04 Use Your Impact

Deine Kaufentscheidung hat politisches Gewicht. Jede einzelne. Nicht oder besser zu konsumieren. Nutze deinen Einfluss. Jeder deiner Kassenbons ist eine Stimme für mehr Nachhaltigkeit.
Die Textilindustrie ist der zweitgrößte Umweltverschmutzer der Welt und verursacht mehr CO2 als alle internationalen Flüge und Kreuzfahrten zusammen.

05 Educate Yourself

Sei aufmerksam für nachhaltige Lösungen. Offen für alltägliche Veränderungen. Scheue dich nicht vor neuen Gewohnheiten. Lerne einen besseren Umgang mit deinen Lieblingsdingen und dir selbst.
Schau Dir jedem Artikel genau an, den Du kaufen willst: Woraus und an welchem Ort wurde er gemacht?

👕 Hier findest du die komplette Unisex Kollektion #nomorebadbuys von Recolution

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Kommentar verfassen